Die St.-Antonius-Kirche in Fintel

Radwegekirche St. Antonius - Fintel

Kirche
Inhalt:

Die Finteler Kirche entstand aus einem Stützpunkt der Antonius-Mönche im 8. und 9. Jahrhundert

1426 wurde die St. Antonius-Kirche Fintel erstmals urkundlich erwähnt. Erbaut wurde sie im Stil der Backstein-Neugotik. Im Innern der Kirche befindet sich ein Schatz an geschnitzten Holzfiguren, die aus den Überresten verschiedener Altäre der mittelalterlichen Vorgängerkirchen stammen.

2001 bekam die Kirche eine neue Orgel vom Orgelbaumeister Kristian Wegscheider aus Dresden. Diese passt sich harmonisch dem Baustil der Kirche an: Der Orgelprospekt und der Klang der 16 Register entsprechen dem deutschen romantischen Orgelbau um 1870, ebenso die Materialien.

Auf der Internetseite der Kirchengemeinde Fintel finden Sie ausführliche geschichtliche Informationen und Bilder.

Als „offene Radwegekirche“ ist die Kirche im Sommerhalbjahr täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Besucher erhalten damit die Gelegenheit, auch außerhalb der Gottesdienstzeiten die Kirche zu besuchen, für ein kurzes Innehalten und für ein Gebet.

Nehmen Sie auch gerne an den Gottesdiensten teil oder besuchen Sie die vielfältigen Angebote der Kirchengemeinde, zu denen über 1800 Gemeindemitglieder gehören.

Wir freuen uns über jeden Gast.

Ausstattung & Merkmale

Eignung

für Gruppen

für Schulklassen

für Familien

für Individualgäste

Senioren geeignet

für Kinder (jedes Alter)

Kinderwagentauglich

Sprachkenntnisse

Deutsch

Sonstige Ausstattung/Einrichtung

WC-Anlage

Sonstiges

Parkplätze am POI vorhanden

Bushaltestelle in der Nähe (max. 500 entfernt) vorhanden

Preise

Die Kirche ist kostenfrei zugänglich. Spenden sind willkommen.

Anreise

Die Radwegekirche St. Antonius befindet sich im Zentrum von Fintel direkt an der Rotenburger Straße.

Mit dem PKW:
Aus Richtung Bremen kommend, nehmen Sie die A 1 (Abfahrt Stuckenborstel) und die B 75 in Richtung Rotenburg (Wümme) und Scheeßel. In Scheeßel folgen Sie der Wegweisung Richtung Fintel.

Aus Richtung Hamburg kommend, nehmen Sie die A 1 (Abfahrt Rade) und die B 75 bis Lauenbrück. Dort folgen Sie der Ausschilderung nach Fintel.

Aus Richtung Hannover kommend, nehmen Sie die A 7 (Abfahrt Soltau-Süd), folgen der B 3 Richtung Hamburg und Schneverdingen. In Schneverdingen geht es in Richtung Rotenburg (Wümme) weiter bis Zahrensen. Dort der Beschilderung nach Fintel folgen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Es gibt Busverbindungen aus Rotenburg und Lauenbrück, die nach Fintel führen. Weiter Infos hierzu finden Sie unter www.vnn.de

Bilder

Kirchenschiff der St.-Anotnius-Kirche in Fintel

Blick auf den Altarraum im Kirchenschiff der St.-Anotnius-Kirche in Fintel<br>

Weiteres Sehenswertes & Freizeitangebote in der Nähe