Windmühle "Henriette" Elm

Windmühle "Henriette" Elm mit Bäckerei- und Heimatmuseum

Besichtigung/Führung individuell Windmühle Heimat-/Heimatkundemuseum Wander-Parkplatz Wander-Startpunkt
Inhalt:

Die Holländer-Galerie-Windmühle "Henriette" wurde ursprünglich 1793 in Hamburg-Flottbeck erbaut, ehe sie nach fast 100 Jahren Dienst demontiert, auf Flöße verladen und über die Oste nach Elm transportiert wurde, wo sie im Jahr 1871 ihren Mahlbetrieb wieder aufnahm.

Die anfangs mit Windkraft betriebene Mühle wurde von 1913 bis 1952 zusätzlich mit einem Deutz-Dieselmotor angetrieben. Ab 1952 bis zur Einstellung des Mahlbetriebes im Jahr 1994 erfolgte das Mahlen ausschließlich mit elektrischem Antrieb.

In den Jahren zwischen 1979 und 1981 wurde die Außenansicht der "Henriette" grundlegend restauriert. Der Innenbereich mit seinen insgesamt fünf Böden ist dagegen bis heute nahezu identisch erhalten geblieben. Neben einem Heimatmuseum befindet sich heute auch ein Bäckereimuseum in der Mühle.

Attraktives Ausflugsziel

Eine Besichtigung der "Henriette" ist für Gruppen nach Voranmeldung möglich. Ab eine Gruppengröße von 20 Personen werden neben einer Führung auf Wunsch frischer Kaffee sowie Butterkuchen aus dem benachbarten Lehmbackofen und Buchweizentorte angeboten.

Deutscher Mühlentag und Tag des offenen Denkmals

Alljährlich ist die "Henriette" zu besonderen Anlässen für Besucher geöffnet. Zu diesen Terminen gehören der "Deutsche Mühlentag" am Pfingstmontag und der "Tag des offenen Denkmals" am 2. Sonntag im September. An diesen Tagen erwarten die Gäste frisch gebackener Butterkuchen, eine vielfältige Auswahl an selbst gebackenen Torten sowie Kaffee satt. Außerdem können nach eigener Rezeptur gebackene Brote erworben werden. Auch Führungen durch die Mühle werden angeboten.

Richten Sie Ihre Feier in der Mühle aus

Auch für private Feiern stehen die Räumlichkeiten der "Henriette" (tagsüber) zur Verfügung. Dabei bietet die Mühle mit ihrem gemütlichen Veranstaltungsraum ein ganz besonderes Ambiente. Auf Wunsch werden dazu individuelle Führungen sowie frischer Butterkuchen angeboten.

Ausstattung & Merkmale

Eignung

für Gruppen

für Schulklassen

für Familien

für Individualgäste

Senioren geeignet

für Kinder (jedes Alter)

Sprachkenntnisse

Deutsch

Sonstige Ausstattung/Einrichtung

WC-Anlage

Sonstiges

Parkplätze am POI vorhanden

Keine Bus-Parkplätze am POI vorhanden

Keine Behinderten-Parkplätze am POI vorhanden

Keine überdachten Parkplätze am POI vorhanden

Bushaltestelle in der Nähe (max. 500 entfernt) vorhanden

Barrierefreiheit

Das Erdgeschoss unserer Mühle verfügt über einen barrierefreien Zugang.

Preise

Eine Außenbesichtigung unserer Mühle ist jederzeit kostenfrei möglich.

Für Gruppenführungen wird ein geringer Obolus berechnet. Auch über Spenden freuen wir uns natürlich sehr!

Anreise

Elm ist ein Ortsteil der Stadt Bremervörde im Norden des Landkreises Rotenburg (Wümme) und liegt ca. 7 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die Windmühle "Henriette" befindet sich am nördlichen Ortsrand von Elm.

Mit dem PKW:
Aus Bremerhaven folgen Sie der A 27 Richtung Bremen (Abfahrt Beverstedt) und der B 71 über Beverstedt, Basdahl und Bremervörde.
Von Hamburg aus folgen Sie der A 26 und B 73 in Richtung Stade oder der A 1 in Richtung Bremen (Abfahrt Bockel) und dann der B 71 über Zeven, Selsingen und Bremervörde.
Von Bremen und Hannover erreichen Sie Elm über die A 27 in Richtung Bremerhaven (Abfahrt Ritterhude) und die B 74 und die B 71 (über Osterholz-Scharmbeck, Hambergen, Basdahl, Oerel und Bremervörde).
Von Rotenburg (Wümme) folgen Sie der B 71 (über Zeven und Selsingen).

In Elm liegt die Windmühle "Henriette" am nördlichen Ortsrand Richtung Stade, direkt an der Ortsdurchfahrt "Elmer Landstraße".

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Aus Richtung Cuxhaven und Bremerhaven fährt die Elbe-Weser-Bahn (EVB) nach Bremervörde. Aus Richtung Hamburg nehmen Sie die S-Bahn (S 3) von Hamburg Hbf nach Buxtehude. Dort steigen Sie in die EVB nach Bremervörde um. Nähere Infos zu den Bahnverbindungen erhalten Sie auf www.bahn.de

Ab Bremen oder Stade können Sie von Mai bis Oktober samstags, sonntags und feiertags den historischen Moorexpress nehmen, der gemächlich über die Dörfer fährt und in Bremervörde hält. Hierzu muss im Vorfeld ein Ticket gebucht werden. Nähere Infos zu der historischen Kleinbahn erhalten Sie auf www.moorexpress.de

Von Bremervörde aus erreichen Sie die Windmühle "Henriette" mit dem Fahrrad auf dem Streckenverlauf der "Ostekultur-Route".

Außerdem gibt es verschiedene Busverbindungen, die nach Bremervörde und von dort weiter nach Elm führen. Weitere Infos hierzu finden Sie hier: www.vnn.de

Bilder

Bis 1952 wurde die "Henriette" mit einem Deutz-Dieselmotor betrieben
Bis 1952 wurde die "Henriette" mit einem Deutz-Dieselmotor betrieben
Neben einem Heimatmuseum befindet sich auch ein Bäckereimuseum in der Mühle
Neben einem Heimatmuseum befindet sich auch ein Bäckereimuseum in der Mühle
Die Mühle ist Startpunkt des NORDPFADs Hinterholz und Hohenmoor
Die Mühle ist Startpunkt des NORDPFADs Hinterholz und Hohenmoor

Weitere Informationen

Verbinden Sie eine Außenbesichtigung unserer "Henriette" mit einer Wanderung auf dem NORDPFAD Hinterholz und Hohenmoor. Die Mühle ist Startpunkt des rund 14 Kilometer langen Rundwanderweges.

Weiteres Sehenswertes & Freizeitangebote in der Nähe