Paddeltour auf der Wümme

Paddeln auf der Wümme

Mit dem Kanu, Kajak oder SUP ist eine Paddeltour auf der Wümme ein echtes Erlebnis. Der Fluss mäandirert, wie man so schön sagt, durch die flache norddeutsche Landschaft, und bietet damit hinter jeder Kurve neue Blickwinkel.

Inhalt:

Die Wümme - eine artenreiche Flussniederung

Die etwa 118 km lange Wümme entspringt in der Lüneburger Heide und nimmt ihren Weg durch eine abwechslungsreiche Landschaft in Richtung Bremen, vereinigt sich bei Ritterhude mit der Hamme zur Lesum, die wiederum bei Vegesack in die Weser mündet.

Zwischen Rotenburg (Wümme) und Bremen verästelt sich die Wümme in einen Nord-, Mittel- und Südarm, wodurch die Wümmewiesen - ein einzigartiges Binnendelta - entstanden sind. Diese bieten einen idealen Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten, wie den Fischotter oder den Eisvogel, und dienen als Rückzugsgebiet für zahlreiche Zugvögel.

Mutter und Kind mit dem Kanu auf der Wümme
Mutter und Kind mit dem Kanu auf der Wümme

Die Wümme darf im Landkreis Rotenburg von Lauenbrück bis nach Everinghausen bei Sottrum mit nicht motorisierten Booten, also Kanus, Kajaks oder SUPs befahren werden, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen.

Übrigens können auch Paddeltouren auf der Oste unternommen werden.

Streckenverlauf von Lauenbrück bis Sottrum

In der folgenden Karte ist der Verlauf zu finden, ebenso wie einzelne relevante Punkte an der Route. Weitere Informationen wie der Download von gpx-Daten, Streckenprofile, detaillierte Beschreibungen und mehr gibt es hier:

Detaillierte Tour-Infos

Kanuverleih & SUPs - ideal für Einsteiger

Wer kein eigenes Kanu, Kajak oder "Stand Up Paddle Board" besitzt, leiht sich ganz einfach eines aus. Das ist auch viel nachhaltiger, denn "sharing is caring", wenn wir schon bei den Anglizismen sind. 

Einstiegsstellen & Anleger - hier startet das Fluss-Abenteuer

Nicht überall kann man mit dem Paddeln beginnen. Hier werden nach und nach alle Einstiegstellen und Bootsanleger entlang der Wümme in unserer Region aufgeführt.

Infos & Wissenswertes

Wasserwandern - alle Infos vom Landkreis

Foto: Jens Joost-Krüger

Informationen zum Befahren der Wümme, Kontaktdaten, Anmeldeformulare und Verordnungen sind auf der Internetseite des Landkreises Rotenburg (Wümme) erhältlich. Die zuständige Fachbehörde ist die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises.  

Das Team des Touristikverbands Landkreis Rotenburg (Wümme) kann keine verbindlichen Auskünfte zu entsprechenden Fragen geben, sondern informiert lediglich über das touristische Angebot des Paddelns auf der Wümme.

Zur Website

Anfrage per E-Mail

Pegelstände, Verordnung & mehr

Einstiegsstellen in Fließrichtung (von Ost nach West)
Lauenbrück, Scheeßel-Helvesieker Brücke, Scheeßel-Mühlenwehr, Rotenburg-Stadtmitte, Rotenburg-Unterstedter Wehr, Hellwege-Schleusenweg, Hellwege-Wümmebrücke, Everinghausen

Wehre
Scheeßeler Mühlenwehr, Hellwege-Schleusenweg. Wichtig: An den Wehren müssen die Boote umgetragen werden. Ein Durchfahren mit den Booten ist nicht möglich und lebensgefährlich. Ein- und Ausstiegstreppen erleichtern hier das Umtragen.

Weiterfahrt
Eine Weiterfahrt auf der Wümme ab Everinghausen ist möglich. Nach ca. 800 Meter ab der Unterführung der Autobahn A1 wechseln Sie die Landkreise Rotenburg (Wümme) mit Verden. Eine Flussfahrt ist ab hier auf dem Wümme-Nordarm in Richtung Ottersberg und Fischerhude möglich. Von Fischerhude gelangen Sie dann über Borgfeld bzw. Lilienthal in das Bremer Blockland. Hier passieren Sie mit dem Boot Kuhsiel und Dammsiel bevor Sie in Ritterhude den Zusammenfluss von der Wümme mit der Hamme (in die Lesum) erleben.

Strömungsverhältnisse
Mittlere Strömung

Befahrbarkeit / Pegelstände
Das Befahren der Wümme ist nur möglich, wenn der Wasserstand dieses zulässt. Nach der am 16. April 2022 in Kraft getretenen Verordnung des Landkreises Rotenburg (Wümme) ist  für das Wasserwandern der aktuelle Wasserstand des Referenzpegels des NLWKN in Hellwege maßgeblich. Der Mindestwasserstand (MWS) gibt vor, wo das Boot eingesetzt werden darf.

Amtlicher Referenzpegel des LKNKW für die Wümme in Hellwege:

  • Einstieg ab Lauenbrück und Scheeßel möglich bei: MWS in Hellwege 10,04 m NN
  • Einstieg ab Rotenburg und Unterstedt möglich bei: MWS in Hellwege 9,99 m NN
  • Einstieg ab Hellwege (bis Kreisgrenze) möglich bei: MWS in Hellwege 9,94 m NN

Der amtliche Referenzpegel liest sich wie folgt:
Ist die Darstellung beispielsweise „Wasserstand: 47 cm / NN + 10,01 m“ angezeigt, ist ein Paddeln erst ab Rotenburg erlaubt.

Zum amtlichen  Pegel in Hellwege

Auszug aus der Verordnung

§ 2 - Grundanforderungen
(1) Das Befahren der Fließgewässer mit Flößen oder anderen provisorischen Wasserfahrzeugen ist nicht zulässig.
(2) Das Befahren der Fließgewässer ist nur in der Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zulässig.
(3) Die Gewässer sind möglichst mittig bzw. in Flussbiegungen in der Außenkurve zu befahren, (...). Grundberührungen sind zu vermeiden. Sohlgleiten sind an der tiefsten Stelle zu durchfahren. Sandbänke, Kiesbänke und Flachwasserbereiche sind zu umfahren; sie dürfen nicht betreten werden.
(4) Die Besatzungen der Wasserfahrzeuge haben sich während der Fahrt sowie an den Ein- und Ausstiegsstellen so zu verhalten, dass die Ruhe der Natur nicht gestört wird.
(5) Gewerbliche Verleiher und Vereine haben sicherzustellen, dass den Nutzern die Regelungen dieser Verordnung bekannt sind und diese eingehalten werden.

§ 3 - Befahren der Hauptgewässer
(1) Generell zulässig ist das Befahren folgender Gewässerabschnitte bei Erreichen der Mindestpegelstände nach Abs. 2 mit Wasserfahrzeugen im Sinne dieser Verordnung, die maximal eine Länge von 6,00 m und eine Breite von 1,50 m aufweisen:

1. Die Oste ab Einstiegsstelle Heeslingen bis Bremervörde-Hafen,
2. die Wümme ab Einstiegsstelle "Schmiedeberg" in Lauenbrück bis Kreisgrenze Verden und
3. der Oste-Hamme-Kanal von Spreckens bis zur Kreisgrenze Osterholz.

(2) Frühestens 24 Stunden vor Fahrantritt müssen mindestens die Pegelstände an den amtlichen Pegeln Rockstedt (Oste) und Hellwege (Wümme) erreicht werden. Im Oste-Hamme-Kanal muss der Wasserstand mind. 40 cm an der Einstiegsstelle betragen. (…)

§ 5 - Kennzeichnung
(1) Wasserfahrzeuge von gewerblichen Anbietern sind so zu kennzeichnen, dass Name und Betriebsort des Verleihers sowie die jeweilige Bootsnummer erkennbar ist.
(2)  Auf Verlangen der zuständigen Naturschutzbehörde haben die Verleiher Namen und Anschrift der Nutzer zu übermitteln.

Naturverträgliches Wasserwandern
Bitte beachten Sie auch die Goldenen Regeln zum Wasserwandern weiter unten.

Kanuverleiher
Mieten Sie sich Ihr gewünschtes Boot bei unseren Kanuvermietern aus der Region. Diese finden Sie oben auf der Seite.

Goldene Regeln

Ein naturverträgliches Wasserwandern auf den Flüssen Oste und Wümme setzt ein rücksichtsvolles Verhalten auf und am Wasser voraus. Befolgen Sie daher bitte die nachfolgenden „Goldenen Regeln“, um die Natur zu erhalten und die Flüsse als Erholungsraum weiterhin nutzen zu können. Es lohnt sich!

Vor der Fahrt

  • Als Erstes erkundige ich mich über den aktuellen Wasserstand mit Hilfe der amtlichen Referenzpegel für die Oste (= Rockstedt) bzw. Wümme (= Hellwege).
  • Ich informiere mich schon vor der Fahrt über Nutzungsbedingungen, Ein- und Ausstiegsstellen, Rastplätze und Übernachtungsmöglichkeiten. Neben dem Touristikverband hilft mir auch der Landes-Kanu-Verband Niedersachsen e.V., Telefon  0511 2101199, mit aktuellen Hinweisen.

Anfahrtswege

  • Ich stelle meinen PKW oder Anhänger nur auf den ausgewiesenen, öffentlichen Parkplätzen bzw. den genannten Bereichen ab, ohne die Anwohner vor Ort zu beeinträchtigen.

Der Start und die Zwischenstopps

  • Ich fahre nur, wenn der Wasserstand es zulässt. Faustregel: Eine Paddelblatt-Länge (ca. 40 cm) Wasser unter dem Boot!
  • Das Befahren ist nur in der kalendarischen Zeit von 1 Stunde nach Sonnenaufgang bis 1 Stunde vor Sonnenuntergang zulässig.
  • Ich benutze zum Ein- und Aussteigen nur die ausgewiesenen Stellen und rutsche niemals Böschungen hinunter.

Auf dem Wasser

  • Ich bin leise, damit ich Tiere und Erholungssuchende in der Umgebung nicht störe!
  • Auf gerader Strecke fahre ich in der Mitte, in Flussbiegungen in der Außenkurve.
  • Mein Boot ist nur so lang, dass ich ohne Uferberührung wenden kann.

Die Flusslandschaft sauber halten

  • Meinen Müll nehme ich wieder mit nach Hause.
  • Ich benutze sanitäre Anlagen an Land.

Miteinander auskommen, voneinander lernen

  • Ich nehme Rücksicht auf andere.

Das Befahren der Flüsse erfolgt auf eigene Gefahr!

Machen Sie sich diese Hinweise zu eigen. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kenntnisse und Ihr eigenes vorbildliches Verhalten gegenüber der Umwelt auch an andere weitergegeben wird.

Gastgeber - Tipps für Unterkünfte und Gastronomie

Lust auf Kaffee und Kuchen? Oder auf einen Kurzurlaub mit Übernachtung nahe der Oste? Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt.


Alle Seiten zu Wasser & Wellness:

  • Drei Männer paddeln auf der Oste, Foto: Rüdiger Lubricht

    Auf der schönen Oste im nördlichen Landkreis Rotenburg (Wümme) lässt es sich prima Paddeln - ob mit Kanu, Kajak oder SUP.

  • Schwimmbäder bieten Wasserratten ganzjährig ein nasses Vergnügen, im Sommer gibt es dazu einige Badeseen. Und danach eine Runde Schwitzen in der Sauna ...

  • Die Wümme bei Hellwege ist ein Ort zum Auftanken

    Charakteristisch für die Region sind die zahlreichen Flüsse. Die größten davon sind Oste und Wümme, auf denen es sich richtig gut Paddeln lässt.

  • Die Seen in der Region laden zur Entspannung und Erholung ein. Hier kann man schwimmen, angeln, Tretboot fahren und in wunderschöner Natur spazieren gehen.