Visselhövede

Unweit der schönsten Tier- und Erlebnisparks

Inmitten der landschaftlich reizvollen Region der Hohen Heide liegt die Stadt Visselhövede – das Tor zur Lüneburger Heide – mit seinen einladenden Urlaubsdörfern. Visselhövede ist ein Paradies für Aktive, Familien und Kulturliebhaber.

Wandern durch Weiden, Wiesen, Moore und Heide oder Radausflüge auf verschiedenen Themenrouten bieten Entspannung pur.

Oder wie wäre es mit einer Kamelkarawane? Die Kamelfarm Marquard in Hiddingen organisiert unvergessliche Abenteuertouren auf den Rücken der Kamele.

Etwa eine halbe Stunde von Visselhövede entfernt laden zahlreiche Erlebnisparks zu einem Ausflug ein. Ob Heide Park Soltau, Serengeti-Park Hodenhagen, Wildpark Lüneburger-Heide,  Weltvogelpark Walsrode, Magic-Park Verden oder der Ort Bispingen mit Erlebnisbad, Kartbahn, Snow-Dome und dem "verrückten Haus" – hier kann eine Entscheidung für einen Tagesausflug schon einmal schwer fallen. Auch Bremen, Hamburg und Hannover sind lohnenswerte Ausflugsziele, die in einer Stunde erreicht werden können.

Kunst- und Kulturliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Zum Beispiel im ArtOutlet "Die Dauer(nd)Ausstellung" auf dem Gewerbecampus Lehnsheide, in der frühgotischen St. Johannis-Kirche oder bei kulturellen Veranstaltungen im Heimathaus und im Theater Metronom.

Inhalt:

Stadt Visselhövede

Marktplatz 2
27374 Visselhövede
Tel: 04262 3010
Fax: 04262 301106
E-Mail: stadt‎@‎visselhoevede.de

Hier geht's nach Visselhövede

Zur Stadt Visselhövede gehören die Orte
Visselhövede - Battenbrock - Bleckwedel - Buchholz - Dreeßel - Drögenbostel - Hiddingen - Jeddingen - Kettenburg - Lüdingen - Nindorf - Ottingen - Rosebruch - Schwitschen - Wehnsen - Wittorf - Hof Tadel

Urlaubs- und Freizeittipps für Visselhövede

Touren, Hotels, Gastronomie, Sehenswürdigkeiten und mehr - alle Angebote rund um Visselhövede im Überblick.

Noch keine Filter ausgewählt

Typ

Ausflugsziele Architektur, Infrastruktur, Kultur 2
Ausflugsziele Natur 1
Besichtigung & Führung 1
Betriebsart 6
Freizeitinfrastruktur, Mobilität und Service 1
Geschäfte und Dienstleistung 1
Kunst und Kultur 2
Musik 3
Nachtleben 1
Open Air 1
Show 1
Sport, Freizeit und Aktivitäten 1
Sport 1
Tagungskategorien 5
Theater 1
eMobilität 1
Allgemeine Informationen 1
Allgemeine Themen 18
Ausstattung Gesamtunterkunft 15
Ausstattung Zimmer/Ferienwohnung/Ferienhaus 18
Ausstattung 4
Barrierefreie Ausstattung 7
Barrierefreiheit (Information) 4
Eignung 32
Familien/Kinder 14
Freizeit/Aktivitäten 13
Fremdsprachen 6
Gruppen 6
Informationen 5
Küchenangebote 6
Lage 24
Musikrichtung Konzert 1
Parken 17
Preisinformationen 3
Raucher 4
Regionale Angebote 3
Service 22
Sonstige Ausstattung/Einrichtung 3
Sprachkenntnisse 26
Technische Ausstattung 7
Tourart 2
Verpflegung 10
Wellness/Gesundheit 5
Zahlungsmittel 30
Zertifizierung und Gütesiegel - Gastgeber 2

Suchergebnisse 44

Zeige Ergebnisse 25 bis 36 von 44.

Ergebnisse pro Seite:

    Die Ausstellung wird von Vissel-Art e.V. und dem Rathaus am 3.11.2024 um 13 Uhr offiziell eröffnet. Die Ausstellung kann an diesem Tag bis 16.45 Uhr im Rathaus Visselhövede besucht werden. Viele Künstler werden anwesend sein und freuen sich auf angeregte Gespräche.

    Marktplatz 2, Visselhövede

    So., 03. November 2024 / 13:00 Uhr

    Ausstellung
    Weiterlesen
    Außenansicht des Tiny Hauses © Michael Graetz

    Energieeffizienter Bungalow zum Wohlfühlen inmitten einer ruhigen Ferienanlage

    Wüstenhof 2 / Platz 216, Visselhövede

    ab 98

    Bungalow Tiny House
    Weiterlesen
    Das Geschäft "Tante Steffi" heißt Sie herzlich Willkommen © info@visionen-hornbostel.de, Joerg Hornbostel

    Ein kleines Kaffeehaus, Eis- und Teeladen mit vielen Geschenkideen in einem verzauberten Ambiente

    Lönsstrasse 23, Visselhövede

    Café Eisdiele/Eiscafé
    Weiterlesen
    Willkommen auf dem Hilmers Hof © Elke Bruns

    Schöne Ferienwohnung auf dem Lande

    Nindorfer Eichende 5, Visselhövede

    ab 60

    Ferienwohnung Privatvermieter
    Weiterlesen
    Eingang © Jeddinger Hof, Martin Hutcheson

    Ob Urlaub oder Tagung, bei uns sind Sie gut aufgehoben!

    Heidmark 1, Visselhövede

    ab 75

    Hotel Tagungshaus
    Weiterlesen
    nordwärts - Urlaub und Freizeit im Landkreis Rotenburg (Wümme) © Touristikverband LK Rotenburg

    Ein Stück "heile Welt" - Urlaub dort, wo die Zeit stehen geblieben scheint

    Lehrden 1, Visselhövede

    ab 45

    Ferienhaus Ferienwohnung
    Weiterlesen
    Außenfassade

    Mitten in Niedersachsen, im Städtedreieck Hamburg-Bremen-Hannover liegt im idyllischen Ort Visselhövede dieses großartige Seminarhotel

    Worthstraße 9, Visselhövede

    ab 95

    Hotel Tagungshaus
    Weiterlesen
    Pausenbereich ,.jpg © bernd@hackerl.de

    Die Top-Adresse für Seminare, Firmenevents und Betriebsausflüge mitten in Niedersachsen, im idyllischen Ort Visselhövede gelegen

    Worthstraße 10, Visselhövede

    ab 93

    Hotel Tagungshaus
    Weiterlesen
    Hotel Röhrs Außenansicht © M. Kettenburg, A.Juettner-Lohmann

    Familiengeführtes Hotel am Rande der Lüneburger Heide

    Neuenkirchener Str. 3, Visselhövede

    ab 65

    Hotel Tagungshaus
    Weiterlesen
    Außenansicht My little tiny house

    Klein aber fein - Urlaub auf kleinstem Raum im Einklang mit der Natur!

    Wüstenhof 21, Visselhövede

    ab 79

    Tiny House
    Weiterlesen
    Außenansicht

    Backsteinkirche mit freistehenden Glockenturm im Zentrum von Visselhövede

    Große Str. 1, Visselhövede

    Besichtigung/Führung individuell Kirche
    Weiterlesen
    Die Kamelherde auf der frischen Wiese

    Kamele mieten, reiten, erleben und Kamelmilch trinken - das geht auch in Niedersachsen

    Hiddinger Str. 48, Visselhövede

    Tier-Freigelände Direktvermarkter
    Weiterlesen

Geschichten aus der Stadt Visselhövede

Willkommen in der Region der Geschichten, Liebe und Magie. Mit spannenden Menschen und geheimnisvollen Orten. Aber die darf nicht jeder kennen - pssst!

 

Geschichten aus der Visselhöveder Chronik

Der Wassergeist und die mitleidige Prinzessin

Die Visselquellensage

Vor uralten Zeiten lebte in einem Visselteiche, welcher in einem dunklen Wald gelegen und voller goldgelber Fische gewesen war, ein böser Wassergeist. Grün war seine Haut auf dem aufgedunsenen Körper, feuerrot die blitzenden Augen, statt Haaren sprießten ihm Algen auf dem Kopfe und das Scheußlichste war sein breites Froschmaul mit den gelben Zahnstummeln.

Es war dem Geiste ein Vergnügen, alle von der Quelle trinkenden Lebewesen -ob Mensch, ob Tier- in grausigem Spiele zu ertränken. Die wenigen Wanderer, die dem Grauen entkamen, verfielen dem Wahn und konnten nur noch „Fischelquelle“ stammeln, woraus im Volksmund „Visselquelle“ wurde.

Eines Tages begab es sich, dass sich eine wunderschöne Fürstentochter im Wald verirrte und zu der Quelle gelangte. Als sie einen Schluck des kühlen klaren Wassers nahm, wollte der Wassergeist ein neues Opfer an sich reißen, doch ob ihrer Schönheit hielt er inne. Das Scheusal schlug einen Bannkreis um die Quelle, so dass die Schönheit ihm nicht entkommen konnte.

„Ich schenke dir das Leben, damit du mir die Langeweile vertreiben kannst“, krächzte er. Das Mädchen wollte lieber sterben als dem Wassergeist Gefährtin sein und stürzte sich in das Wasser. Doch der Geist ließ sie nicht ertrinken, verhöhnte sie und sprach: „Nur wenn Du dein Menschenherz mir gibst, kannst du, ohne zu ertrinken, zu mir hinabsteigen. Ich kann nur im Wasser leben, und müsste sterben, wenn mein Fuß jemals den Rand des Ufers berührte“.

„Scher dich weg du alte garstige Quabbe“, schrie die Prinzessin erbost, und drehte dem Unverschämten den Rücken zu.

Die Tage vergingen und der Geist mordete weiter, was dem Mädchen fast das Herz brach. Der Geist bemerkte dies und ersann eine List, wie das Mägdelein voll und ganz ihm gehören könnte: „Gib mir für jedes Wesen, dass ich verschone ein Gramm deines Herzens.“ Das Mädchen willigte ein und verlor ihr Herz Gramm für Gramm bis nur noch eines übrig war.

Am Hofe des Fürsten herrschte indes große Trauer bis ein Königssohn daherritt und gelobte, das Mädchen wiederzufinden und zu retten. Nach langer vergeblicher Suche kam auch er an die Quelle, um von ihr zu trinken. Die Prinzessin sah dies und warnte den Prinzen, obgleich sie hierdurch auch das letzte Gramm ihres Herzens verlieren werde. Sie fiel in Ohnmacht, wurde jedoch vom Prinzen durch heiße Küsse erweckt. Sie erzählte ihm die Geschichte und der Prinz schmiedete einen Plan, wie er den Wassergeist an Land locken konnte, damit ihn seine Macht verlasse. Er zog also seinen Bärenfänger aus der Scheide und tat so, als wollte er das Mädchen erschlagen. Der Geist sah dies und geriet in Zorn. Er vergaß alle Vorsicht und stürmte an Land, um den Jüngling zu vernichten. Als jedoch sein Fuß Land berührte, verwandelte er sich in eine garstige Kröte und versank in den Tiefen des Quellteiches.

Die beiden Liebenden kehrten an den Hof des Fürsten zurück und bald darauf wurde ihre Hochzeit gefeiert. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Der böse Wassergeist ward nie mehr gesehen. So aber in lauen Sommernächten der Vollmond über dem altersgrauen Kirchendach steht und zwei glückliche junge Menschenkinder auf einer Bank unten den Bäumen an der Visselquelle sitzen und sich herzen und küssen, dann dringt wohl aus der Tiefe oftmals ein schauriger, klagender Ton empor.

Nacherzählt von Jörg Mutschler.
Aus: „Ostdeutschen-Wiedersehen“, Visselhövede 1950,
Verf. Hermann Deu.   

Das größte Rezept des Apothekers von Visselhövede

Es muss so vor 150 Jahren gewesen sein, da lag die Frau des Bauern K. in Kettenburg schwer krank darnieder, so dass der Dr. Fötsch aus Walsrode kommen musste. Im Hause fand er weder Papier noch Tinte und Feder. Da musste er sein Rezept mit Kreide an die Stubentür schreiben, mit dem Auftrag, dass der Schulmeister das abschreiben sollte. Aber wie das Unglück will, der Schulmeister war nicht zuhause, und der Zustand der Kranken verschlechterte sich. Da musste in seiner Not der Sohn des Bauern die Tür aus den Angeln heben und damit zur Apotheke nach Visselhövede kutschieren. Hier wirkte damals der Apotheker Albrecht in seinem Offizin: „Na mein Sohn, dann gib mal dein Rezept.“ „Ji, Ja, Ji“ sagte der Junge: „So lichtfaldig geit dat mann nich, do möt se erst dat Fenster groot upmoken“. „Warum denn das?“, meinte der Apotheker und lehnt sich aus dem Fenster. Erschrocken fuhr er zurück, als der Junge nun plötzlich die Stubentür durchs Fenster steckte. Solch ein Rezept hatte er noch nie gesehen.


Unsere weiteren Regionen im Landkreis Rotenburg (Wümme):

  • Unser ländlich geprägter Landkreis zählt zu den größten Deutschlands. Geestrücken, Hochmoore, Heideflächen, Seen, Wiesen und Felder prägen die Landschaft.

  • Eingebettet im Grünen bietet Bremervörde eine Vielzahl an landschaftlichen und historischen Besonderheiten. Wer die Nähe der Natur sucht, findet sie hier.

  • Die weitgehend unberührte Landschaft der Samtgemeinde Geestequelle mit Flüssen, Moor- und Waldgebieten lädt zum Ausspannen und Entdecken ein.

  • Blick auf das Fachwerkhaus vom Historischen Moorhof Augustendorf, Foto: Andreas Dittmer HeeslingenBlick auf das Fachwerkhaus vom Historischen Moorhof Augustendorf, Foto: Andreas Dittmer Heeslingen

    Die Gemeinde Gnarrenburg bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit weiten Feldern, ausgedehnten Wäldern und urwüchsigen Moor- und Heideflächen.

  • Ausgedehnte Wiesen, Wälder, Moore, vereinzelte Heideflächen, die Flusstäler der Oste sowie idyllische Dörfer prägen den Charakter von Selsingen.

  • Eine abwechslungsreiche Landschaft mit kulturgeschichtlichen Kostbarkeiten bietet die Samtgemeinde Tarmstedt.

  • Im Zentrum des Landes liegt die Samtgemeinde Zeven. Am Rande der Oste bietet sie Erholung in unberührter Natur und eine breite kulturelle Vielfalt.

  • Wer einen aktiven Urlaub auf dem Lande mit Spaß und Erholung erleben möchte, der ist in der Samtgemeinde Sittensen genau richtig.

  • In unmittelbarer Nähe zu den Hansestädten Bremen und Hamburg liegt die reizvolle, größtenteils land- und forstwirtschaftlich geprägte Samtgemeinde Sottrum.

  • Blick auf die Alte Apotheke in Rotenburg im Herbst, Foto: Markus Tiemann - Stadt Rotenburg (Wümme)Blick auf die Alte Apotheke in Rotenburg im Herbst, Foto: Markus Tiemann - Stadt Rotenburg (Wümme)

    Die „Wümmestadt“ bietet ihren Gästen vor allem eines: Jede Menge Kunst und Kultur, Rad- und Wanderwege sowie Wasser- und Badespaß!

  • Scheeßel bietet erholsame Ruhe, aber auch wunderbare Voraussetzungen für Aktivurlauber. Land und Leute kann man am besten per Rad erkunden und kennenlernen.

  • Eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft mit Feldern, Mooren und Wäldern, Fachwerkhäusern und Gehöften prägt das Bild der Samtgemeinde Fintel.

  • In nahezu unberührter Natur laden die idyllischen Dörfer der Samtgemeinde Bothel zur Erholung ein. Ein purer Genuss beim Wandern, Radfahren oder Reiten.