Historische Wassermühle in Stuckenborstel

Wassermühle Stuckenborstel

Wassermühle
Inhalt:

Mühle mit traditionellen Schätzen

Die Geschichte dieser an der Wieste gelegenen Wassermühle reicht zurück bis ins Jahr 1631. Die erste Mühle gehörte zum „Adeligen Gute“ Stuckenborstel. Während das Herrenhaus dieses Gutes bis heute erhalten ist und sich auf der so genannten „Insel“ links des Mühlenstandortes befindet, wurde die Wassermühle im Jahr 1790 neu erbaut.

Damit der Mühlenbetrieb auch in den trockenen Sommermonaten aufrecht erhalten werden konnte, wurde 1866 in der Wassermühle eine Dampfmaschine installiert. Bis zum Jahr 1920 war an dem Mühlengebäude eine Sägemühle angebaut, die auch über das Wasserrad angetrieben werden konnte. Seit 1920 ist mit Wasserkraft und mit elektrischem Antrieb gemahlen worden. Der Mühlenbetrieb wurde im Jahre 1950 aufgegeben.

1987 erhielt die Mühle ein stählernes Wasserrad mit einem Durchmesser von 5,30 m und einer Breite von 1,30 m. Die Wiederherstellung des Mühlengebäudes war 1994 vollendet. Die Mühle beherbergt heute viele traditionsreiche Schätze. Interessierte können im Inneren den Mahlbetrieb der letzten funktionstüchtigen Wassermühle an der Wieste bestaunen. 

Ausstattung & Merkmale

Eignung

für Gruppen

für Schulklassen

für Familien

für Individualgäste

Senioren geeignet

für Kinder (jedes Alter)

Sprachkenntnisse

Deutsch

Sonstiges

auf Anfrage geöffnet

Parkplätze am POI vorhanden

Keine überdachten Parkplätze am POI vorhanden

Anreise

Die Mühle befindet sich in der Ortsmitte von Stuckenborstel.

Mit dem PKW:
Aus Hannover kommend, folgen Sie der A 27 in Richtung Bremen und der A 1 in Richtung Hamburg. Stuckenborstel erreichen Sie schließlich aus Bremen oder Hamburg kommend über die A 1 (Abfahrt Stuckenborstel).

Bilder

Historische Wassermühle in Stuckenborstel
Historische Wassermühle in Stuckenborstel
Der Wiesteblick von der Wassermühlen Stuckenborstel
Der Wiesteblick von der Wassermühlen Stuckenborstel

Weiteres Sehenswertes & Freizeitangebote in der Nähe