Bremervörder Sportboothafen

Bremervörder Sportboothafen

Hafen/Bootsanleger
Inhalt:

Ein Hafen mit Geschichte


Die imposante Geschichte des Bremervörder Hafens geht mehrere Jahrhunderte zurück. Ab 1200 war der Hafen Hauptumschlagplatz im Frachtverkehr zwischen Bremen und Hamburg. Nach der Zerstörung Bremervördes im 30-jährigen Krieg verlagerte sich der Handel in Richtung Ostemündung. Übrig blieb der Holzhandel.

Mit der Kultivierung der Moore im 18. Jahrhundert kam es zu einem Aufschwung für den Bremervörder Hafen durch Umschlag von Torf. Während der Torfsaison (von Mai bis Oktober) machten hier etwa 500 Schiffe fest. Im 19. Jahrhundert wurden in erster Linie Holz, Torf, Wolle und Wachs ausgeführt, eingeführt wurden Getreide, Gemüse, Tabak und Ziegel.

Ab 1900 war Bremervörde der größte Umschlaghafen Europas für Stackbusch, der für den Deichbau und zur Ufersicherung wichtig war. Durch die Konkurrenz der Kohle sowie durch den Bau einer nahe gelegenen Eisenbahnbrücke verlor der Hafen als Handelsplatz irgendwann an Bedeutung.

Heute ist der Bremervörder Hafen der letzte schiffbare, tideabhängige Hafen an der Oste, ein Geheimtipp unter Sportbootbesitzern und zudem Startpunkt der "Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel". In der Einfahrt heißt die "Gelbe Welle" alle Skipper herzlich Willkommen.

Ausstattung & Merkmale

Eignung

für Familien

für Individualgäste

Haustiere erlaubt

Senioren geeignet

Sprachkenntnisse

Deutsch

Englisch

Sonstige Ausstattung/Einrichtung

WC-Anlage

Sonstiges

Parkplätze am POI vorhanden

Keine Bus-Parkplätze am POI vorhanden

Keine Behinderten-Parkplätze am POI vorhanden

Keine überdachten Parkplätze am POI vorhanden

Bushaltestelle in der Nähe (max. 500 entfernt) vorhanden

Zertifizierungen

Gelbe Welle

Preise

Die Gebühr wird vor Ort persönlich erhoben.

Anreise

Der Sportboothafen befindet sich direkt an der Oste in Bremervörde.

Anreise mit dem Boot
Von der Elbe bei Neuhaus ist der Bremervörder Hafen ca. 68 km entfernt und bei auflaufendem Wasser in ca. 6 Stunden zu erreichen.

Die Einfahrt in den Hafen ist nur bei Hochwasser (bis 1,70 m Tiefgang) möglich. Der Hafen fällt nicht trocken, lediglich in der Einfahrt beträgt die Wassertiefe bei Niedrigwasser ca. 0,60 m. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Oste beträgt 8 km/h.

Im Hafen angekommen sind freie Liegeplätze an den Anlegestellen des Oste-Yacht-Clubs bzw. des Vörder-Yacht-Clubs durch grüne Tafeln gekennzeichnet.

Anreise mit dem PKW:
Bremervörde liegt im Norden des Landkreises Rotenburg (Wümme). Aus Bremerhaven folgen Sie einfach der A 27 Richtung Bremen (Abfahrt Beverstedt) und der B 71 Richtung Beverstedt und Basdahl.

Von Hamburg aus folgen Sie der A 26 und B 73 in Richtung Stade oder der A 1 in Richtung Bremen (Abfahrt Bockel) und dann der B 71 Richtung Zeven und Selsingen.

Von Bremen und Hannover erreichen Sie Bremervörde über die A 27 in Richtung Bremerhaven (Abfahrt Ritterhude) und die B 74 (über Osterholz-Scharmbeck, Hambergen, Basdahl und Oerel).
Von Rotenburg (Wümme) folgen Sie der B 71 (über Zeven und Selsingen).

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Aus Richtung Cuxhaven und Bremerhaven fährt die Elbe-Weser-Bahn (EVB) nach Bremervörde. Aus Richtung Hamburg nehmen Sie die S-Bahn (S 3) von Hamburg Hbf nach Buxtehude. Dort steigen Sie in die EVB nach Bremervörde um. Nähere Infos zu den Bahnverbindungen erhalten Sie auf www.bahn.de.

Ab Bremen oder Stade können Sie von Mai bis Oktober samstags, sonntags und feiertags den historischen Moorexpress nehmen, der gemächlich über die Dörfer fährt. Hierzu muss im Vorfeld ein Ticket gebucht werden. Nähere Infos zu der historischen Kleinbahn erhalten Sie auf www.moorexpress.de.

Außerdem gibt es zahlreiche Busverbindungen die nach Bremervörde führen. Weitere Infos finden Sie hier: www.vnn.de.

Bilder

Die Einfahrt in den Bremervörder Hafen ist nur bei Hochwasser möglich
Die Einfahrt in den Bremervörder Hafen ist nur bei Hochwasser möglich
Die "Gelbe Welle" heißt alle Sportbootfahrer herzlich willkommen
Die "Gelbe Welle" heißt alle Sportbootfahrer herzlich willkommen
Freie Liegeplätze sind durch grüne Tafeln gekennzeichnet
Freie Liegeplätze sind durch grüne Tafeln gekennzeichnet

Weitere Informationen

Informationen für Gastlieger:
Freie Liegeplätze an den Anlegestegen des Oste-Yacht-Clubs bzw. des Vörder-Yacht-Clubs sind durch grüne Tafeln gekennzeichnet. Wasser und Strom befinden sich am Steg, WLAN, WC/Dusche, Abfall- und Toilettenentsorgung sind vorhanden. Ca. 50 m vor der Hafeneinfahrt befindet sich eine kostenlose Slipanlage, welche von April bis Oktober geöffnet ist.

Eine Tankstelle liegt direkt am Hafen. In unmittelbarer Nähe und in der Innenstadt befinden sich ausgezeichnete Restaurants und vielfältige Einkaufsmöglichkeiten.

Weiteres Sehenswertes & Freizeitangebote in der Nähe