Kanu: Ein- und Ausstiegsstelle Sandbostel

Kanu: Ein -und Ausstiegsstelle Sandbostel

Ein-/Ausstiegsstelle (Kanu, SUP, etc.) Kanu
Inhalt:

Wasserwandern auf der Oste

Im Landkreis Rotenburg (Wümme) ist ein Kanufahren auf der Oste von Heeslingen bis Bremervörde für nicht motorisierte Boote möglich, sofern die Wasserstände dies zulassen.
Die Länge der gesamten Strecken sind rund 40 km. Bei einer durchschnittlichen Reisegeschindigkeit von 4 km/h dauert die Fahrt ca. 10 Stunden.

Um die 6,4 kilometerlange Strecke bis zum Rastplatz Spreckens zu paddeln, steigen Sie an der Straßenbrück Sandbostel ein. Parkmöglichkeiten sind auf einer kleinen Flächen neben der Straßenbrücke oder im Seitenstreifen vor der Brücke gegeben. Der Mindestwasserstand, den der NLWKN-Referenezpegel in Rockstedt haben muss, damit Sie vor Ort einsetzen können, beträgt 670 cm.

Das Anmeldeformular zur Bootsregistrierung sowie die Kanuverordnung finden Sie auf der Seite des Landkreises Rotenburg (Wümme).

Ausstattung & Merkmale

Eignung

für Gruppen

für Schulklassen

für Familien

Sprachkenntnisse

Deutsch

Sonstiges

Parkplätze am POI vorhanden

Anreise

Sandbostel ist eine Gemeinde im Landkreis Rotenburg in Niedersachsen.

Mit dem Auto:
Von Hamburg kommend nehmen Sie die A 1 (Ausfahrt Sittensen) und fahren über Heeslingen bis nach Selsingen. Von Bremen und Hannover folgen Sie der Autobahn-Ausschilderung über die A 27 und A 1 in Richtung Hamburg (Abfahrt Bockel). Danach geht es über die B 71 durch Zeven nach Selsingen. Von Rotenburg (Wümme) folgen Sie der B 71 über Zeven nach Selsingen. Oder fahren Sie von der Bremer Innenstadt über Land durch die Orte Lilienthal, Tarmstedt und Rhade nach Selsingen.

In Selsingen biegen Sie dann links ab Richtung Sandbostel.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Infos zu öffentlichen Verbindungen per Bus oder Bahn finden Sie unter www.bahn.de

Weiteres Sehenswertes & Freizeitangebote in der Nähe